Der Interessenverband Wohnprojekte Schleswig-Holstein (IWSH) stellt seine Arbeit ein

Über viele Jahre wurde von in der Wohnprojekt-Szene aktiven Menschen und befreundeten ,Profis' im IWSH Austausch, Unterstützung und Beratung für neue und bestehende Projekte organisiert. Aufgrund mangelnder personeller Ressourcen und Unterstützung muss diese wichtige Arbeit nun eingestellt werden. Das bedauern wir sehr.

Der Vorstand des IWSH e.V.

 

Wo findet sich weiterhin Unterstützung? 

Informationen und Hilfestellung zum Thema nachbarschaftliches und selbstbestimmtes
Wohnen finden sich auf verschiedenen Internetseiten:

  • Einen Überblick über bestehende und in Gründung befindliche Wohnprojekte in Schleswig-Holstein findet sich im ,Wohnprojekteportal‘: https://www.wohnprojekte-portal.de
  • Boden, Ökologie und gemeinschaftliches Wohnen sind die Themen der ,Stiftung TRIAS: https://www.stiftung-trias.de
  • Eine Vielzahl von Informationen zu selbst organisierten und gemeinschaftlichen Wohnprojekten ist zu finden beim ,FORUM Gemeinschaftliches Wohnen': https://verein.fgw-ev.de
  • Das Anliegen, älteren Menschen länger ein selbstständiges, selbstbestimmtes und sozial eingebundenes Wohnen im Alter wird vom „Niedersachsenbüro - Neues Wohnen im Alter' unterstützt: https://neues-wohnen-nds.de
  • Der ‚wohnbund‘ ist ein Netzwerk von wohnpolitisch engagierten Fachleuten und Organisationen, das zur Entwicklung und Realisierung zeitgemäßer Wohnformenbeitragen will: https://www.wohnbund.de
  • Hilfreiche Informationen zu baulichen Fragen gibt die ,Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen‘: https://arge-ev.de
  • Eine Förderung von Miet- und Genossenschaftswohnungen im sozialen Wohnungsbau bietet die ,Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH)‘ an: https://www.ib-sh.de